Rückblick zum Merkurtransit vom 09.05.2016

Bei bestem Wetter öffnete die Volkssternwarte Urania am Montag ihre Tore für alle Interessierten, die mal einen Blick auf den Merkur erhaschen wollten.

"Da ist ja ein schwarzer Punkt vor der Sonne!" So in etwa lauteten die Kommentare vieler Besucher, als sie durch eines der Teleskope im Schillergäßchen zur Sonne schauten. Der schwarze Punkt war dabei nichts Anderes, als die Nachtseite des innersten Planeten Merkur, welcher genau zwischen Sonne und Erde vorbeizog.

Ein solches Schauspiel ist selten, mussten wir doch seit 2003 warten, um einen solchen Merkurtransit zu sehen. Sehr Eindrucksvoll kann man hier den Größenunterschied zwischen unserer Sonne und dem Planeten Merkur sehen. Nur ein winziger Bruchteil der Sonne wurde von Merkur abgedeckt.

Kaum Jemand wird bemerkt haben, dass die Sonne an diesem Nachmittag etwas dunkler war. Dennoch kann man genau diese Verdunklung durch den Planeten messen. Bei weit entfernten Sternen werden genau solche Transits genutzt, um Extrasolare Planeten aufzuspüren. Satellitenmissionen wie CoRoT und Kepler haben hunderte, wenn nicht gar tausende solcher Transitplaneten entdeckt. In der Zukunft werden bereits geplante Satellitenmissionen noch viele weitere solche Planeten überall am Himmel entdecken. Damit sind soche Transits gerade für Astrophysiker eine der wichtigsten Informationsquellen über Planeten um andere Sterne.

Daher haben nicht nur wir, sondern auch das Astrophysikalische Institut seine Tore und vor allem sein Dach im Schillergäßchen geöffnet. Starke Unterstützung bekamen wir auch von Dr. Eike W. Guenther von der Thüringer Landessternwarte.

Hiermit bedanken wir uns bei allen Unterstützern dieser Veranstaltung, sowie bei allen Besuchern, die ihren Weg in das Schillergäßchen gefunden haben und den Transit des Merkurs live verfolgen konnten. Wer den Merkurtransit verpasst hat, muss nicht lange warten. Der nächste Merkurtransit, den wir von Jena aus beobachten können findet bereits am 11.11.2019 statt.

Video des Transits aus der Kuppel der Urania Sternwarte

Neumond

Oktober - März:

Dienstag und Freitag ab 20:00 Uhr

April - September:

Samstag 15:00-17:00 Uhr
nur bei freiem Himmel

Eintrittspreise

Erwachsene2 €
Kinder, Schüler, Studenten1 €

Wir empfehlen, zu den abendlichen Beobachtungen möglichst zwischen 20:00 Uhr und 21:00 Uhr an der Sternwarte zu sein, da bei schlechtem Wetter bereits 21:00 Uhr wieder geschlossen wird, sollte kein Besucher da sein.

Haben Sie zu den oben genannten Terminen keine Zeit?
Sonderführung anfragen